Beiträge von NAFFY

    er wird sich ein Leben lang einen abquälen..


    Ich hatte einen skalar mit defekter schwimmblase.. Ist auch geheielt nach ca 8 monaten er hatte nur noch einen leicht dickeren Bauch... Trotdem konnte er sie nicht nutzen oder nur bedingt. Er hat quasi leichten dauerauftrieb.. Er musste immer emens rudern und schwimmen.. Hatte zur Folge das er irgendwann erschöpft war und sich an der oberfläche hat treiben lassen... Und das ging jeden tag so. Und noch bis heute.. Seit 2 jahren...
    Er ist nun nicht mehr bei mir aber er lebt noch und hat das problem weiterhin...


    Keine ahnung was da richtig wäre in dem fall.... Aber ich hab meinen jedenfalls auch damit weiterleben lassen..

    ich habs jetzt in einen zusätzlichen Filter integriert.. Hab noch einen jbl e1501 dran zur feinfilterung und da hab ich es mit rein getan.. In die letzte kammer vor dem ausströhmer... Heute nachmittag werde ich die wasserwerte neu messen und sehen was sich verändert hat.


    Ich war mir nicht genau sicher mit dem reaktivieren vom mp600..
    Einige schreiben 3h in salzwasser ruhen lassen. Andere sagen es sollte durchströmt werden...


    Habs einfach 3h in einem eimer mit Salzwasser gelegt und ne kleine pumpe mit rein gelget dass das wasser in bewegung ist...


    Ich habe erstmal 1,5l fürs 600l becken genommen und hoffe das ich damit 2 Monate hin komme. Denn so ist mein reinigungsintervall vom zusatzfilter...

    Hallo Markus,
    ...wie ich das richtig verstehe hast Du insgesamt für dein 600 Liter Becken 150g Natron zugeführt und damit o.g PH erziehlt?Kann ich echt nicht glauben, das du mit dieser Menge Natron den PH und vor allem den KH so hoch puschen kannst. :|


    Genau, ich habe 3 beutel a 50g auf mein becken gemacht.. halt jeden tag ein beutel das es nicht auf einmal so stark verändert..
    bin sehr zufrieden.. gemessen habe ich mit einem jbl tröpfchentest..
    kh ist definitiv auf 10 jetzt.. vorher 4...
    ph ist eine Schätzung. ich hab den Tropfentest 3,0-10 ph.. der ist halt nur in 0,5er schritten..
    er ist leicht über 8 aber deutlich unter 8,5.. ich schätze 8,2.. könnte aber auch 8,1 oder 8,3 sein..
    aber das ist ja auch wurscht.. mir ist wichtiger das er auf dauer konstant bleibt..
    darum werde ich die werte so lassen denn so haut es genau hin mit dem ww und dem natron..
    ich mache alle 14 tage 2/3 (66%) wasserwechsel, und somit muss ich nichts abmessen mit der grammwage oder so..
    einfach 2 beutel a50g rein und gut.. dann sollte die aufhärtung in etwa immer gleich sein...



    sehe ich das richtig dass das mp600 keine stoffe abgibt die das nitrat entziehen.. sondern das es selbst dem wasser nitrat entzieht? demnach kann man es nicht überdosieren oder? ist es also egal ob ich 1L oder 2L von dem zeugs verwende?
    mehr würde einfach nur den vorteil haben das es nicht so schnell gesättigt ist und ich es daher länger drin lassen kann ohne reaktvierung????


    deine harzsäle wäre nichts für mich.. zu kleiner durchmesser an den ein und auslässen.. die würden meinen wasserfluss emens verlangsamen und ausbremsen.. ich mache overfiltering und mein becken filtert ca 10x durch in der stunde (brutto)
    netto dürften es ca 7 oder 8x sein.. habs nie ausgelitert...


    hast du deine harzsäule in deinem filterkreislauf integriert oder nutzt du eine separate pumpe für die säule?

    Hallo zusammen,


    Ich habe hier ein wenig das Forum durchforstet um mich etwas zu belesen..
    Dabei hab ich auch Guido,s Frontosa Seite durchgelesen. Und möchte nun gerne MP600 in meinem Becken anwenden...


    Da ich kein bock auf algen hab und gleichzeitig hoffe etwas mehr auf wachstum füttern zu können ohne das nitrit und nitrat hoch steigen..


    Mein ausgangswasser ist ph 7,2 und kh 4. Weshalb ich mit 25g natron auf 100L aufhärte.. Damit habe ich ph 8,2 und kh von 10.


    Würde der ph wert mit mp600 jetzt noch mehr steigen, oder ist das eher marginal?
    Denn ich würde gerne wissen ob ich dann weniger natron verwenden sollte als ich es jetzt tue.


    Ein paar erfahrungsberichte wären super. :)


    Gruß Markus

    Hi,


    mein Becken ist auch ein Raumteiler, und Kratzer sehe ich nur an der Seite von ich auch rein gucke..
    also gegenüberliegende Kratzer sind nicht sichtbar von der anderen Seite.
    Habe leichte und auch ein paar normale Kratzer.. aber halt keine wirklich tiefen..


    hoffe konnte helfe....

    die shrimps waren roh.. Halt nur aufgetaut.. Vom Discounter, natur ohne irgend welche Gewürze oder so...


    Ich habe noch naturweißen sand hier rumliegen.. 60kg.. 0,4 - 0,8 mm.
    Aber da hab ich etwas schiss das ich mir damit den filter versaue wenn das eingesaugt wird.. Wenn das aufwirbelt ist es wiklich wie nebel.. Und ich meine mal gelesen zu haben das sich fäulnisgase entwickeln können unter einer zu feinen sandschicht...

    eine frage hätte ich noch..ihr seht ja auf seite 1 unten das kurze video von meinen fischen (das mit den shrimps) .. Was sagst ihr denn zur qualität der fische? Da ja nun anscheindend mein hobbyzüchter hier und da etwas quark erzählt hat, anscheinend frei nach dem motto "Hauptsache verkaufen" würde ich gerne mal eure erfahrene Meinung hören.
    Denn ich könnte als Neuling warscheinlich nichtmal die verschiedenem standortvarianten entscheiden..

    ok danke für die infos..
    Dann werde ich wohl doch früher umbauen als geplant.. Habe gerade 60kg schwarzen kies bestellt.. Ist 1-3mm körnung ok?


    Und ende des jahres dann n größeres becken.. Mal sehen was da statisch möglich ist.. Habe altbau mit holzdielen fußboden... Drunter ist keller mit gewölbedecke.. Mal gucken was da geht..
    Maximale länge wären bei mir 220cm machbar und breite und höhe dann halt von der maximalen last abhängig..


    Ja sie shrimps hatte ich einen tag vorher schön klein gemacht und ins becken gegeben.. Hat keiner angerühert.. Und nächsten tag hab ich dann ewig die reste rausgesucht aus dem becken... Der eine shrimp war dann noch fertig aufgetaut vom vortag und den hab ich dann mal ganz reingelegt damit ich nicht wieder ewig reste raussuchen muss... Die sind echt wählerisch die bande, schlimmer als meine tochter.^^

    hallo,
    was heißt hier "erstmal schlau machen"?
    Wenn mir der Züchter der seit 30 Jahren malawi und tanganjika buntbarsche züchtet mir versichert das diese beckenmaße ok sind dann hab ich das halt so hingenommen und auch als kompetente Meinung nicht angezweifelt..


    Die sind jetzt fast 3 jahre.. Wie lang wachsen die denn? Ihr leben lang?
    Der bock ist ca 26cm.. Ich rechnete jetzt mit ca 30cm endgröße maximal..


    Größeres becken wäre auch mein wunsch gewesen, und wird auch kommen. Aber nicht sofort.. Eventuell ende des jahres oder nächstes Frühjahr..
    Aber mehr als 200x70x60 kann ich bei mir nicht aufstellen.. Wären 840 L denn vertretbar für ne gruppe frontosas?

    würde mal deinen Bodengrund überdenken, der ist zu grob

    vielen dank, das wusste ich nicht... ich hatte aber auf lange sicht eh vor zu schwarzem kies zu wechseln mit feinerer körnung.. werde das dann in zukunft mal in angriff nehmen.. ich sehe ja das sie gerne gründeln im becken und mein kies ist schon relativ scharfkantig.. hätte da auf lange sicht angst das sie sich mal verletzen..


    ich hab nur leider erst den filter gesäubert, drum krann ich jetzt nicht den kies raus nehmen.. habe keine lust auf bakterienausfall... und die jungs wieder rausnehmen und stressen wäre glaub ich auch nicht so ideal nach der kurzen zeit die sie im becken sind..

    ich werde lieber erstmal alles so belassen und abwarten wie es sich entwickelt..
    wenn sie sich eingewöhnt haben in paar wochen kann man immernoch drüber nachdenken was man dazu setzt.
    ist ja alles neu bei mir für die kleinen..
    beim züchter hatten sie zwar kaum steine drin, aber dafür ne wückwand und konnten sich zwischen steinen und rückwand zumindest aus dem sichtfeld entziehen.. bei mir ist das becken ein raumteiler und alle verstecke sind nun in der mitte in der form von höhlen und parallel liegenden steinplatten ..
    dazu kommt das meine 3 jährige tochter gerne in dem raum spielt.. und selbst da sind sie nun schon langsam neugierig und gucken doof zu...
    nur wenn man sich dem becken auf ca 50cm nähert, dann verziehen sie sich zwischen den steinen...


    sind heute schon deutlich gelassener ...
    nur der grosse bock hat irgendwie komplett andere farben wie sonst.. seine weißen streifen sind fast blau und er wechselt ziemlich extrem mehrmals am tag..
    und kingpawns riesenschrimps sind anscheinend nicht so ihr ding^^

    Vielen Dank Mpimbwe blue,


    Ich werde dann die gruppe erstmal so lassen und sehen wie es sich entwickelt. Ich hätte halt gern noch was drinnen gehabt was in den obenren regionen schwimmt.. Das grosse becken und dann sieht man so gut wie nie fische wenn man vorbei läuft, das ist schon sehr gewöhnungsbedürftig zu vorher..
    Die skalare und diskus sind immer direkt zur scheibe und haben doof geguckt sowie einer vorbei gelaufen ist. Und nun kommts mir vor als hätte ich nur höhlenbewohner im becken.^^das nimmt einen etwas die freude...

    danke dir
    soo skalare und diskus sind weg.. wurden gerade abgeholt.. :)
    hoffe war die richtige entscheidung..
    bischen leer jetzt im becken.. nur die 6 frontosa drinnen..


    hat jemand von euch erfahrung mit placidochromis milomo red als beifisch gemacht?
    mein hobbyzüchter meinte die würden passen und waren auch vor dem kauf im selben becken wie die frontosas..
    hätte vor einen bock und 2 weibchen mit rein zu setzen...


    gruß markus

    hallo allerseits..


    Ein kleines Update
    Morgen werden die Diskus und Skalare abgeholt..
    Dann sind die Frontis bis auf paar welse und beifische alleine im becken.. :)


    Wäre jetzt sowieso nicht mehr lange gut gegangen.. Da ich mit natron die karbonathärte auf 7 angehoben habe.. Und der ph wert ja auch mit steigt...
    Wäre dann auf dauer nicht so optimal für die amazonasfische
    Wenn die skalare raus sind werde ich noch weiter anheben auf
    KH10
    Und ph 8


    Sind eure Frontosas auch so scheu? Ich komme an und zack sind die in der höhle verschwunden..


    Klar sie sind erst paar tage drin, aber ich hoffe das legt sich noch und sie werden etwas zutraulicher... Hab noch keine idee wie ich das trainieren kann ...

    hallo und vielen Dank.
    Ich habe nun mal 30mg kaiser natron ins becken gegeben (Natriumhydrogencarbonat)
    Und konnte damit die kh auf 6 anheben..


    Welchen kh wert sollte ich denn anpeilen? 10? Der ph wert sollte ja dadurch auch automatisch leicht mitsteigen. Oder?

    Hallo allerseits,
    ich habe mich hier etwas belesen was das wasser für frontosas angeht und hätte gerne eure meinung ob ich mein trinkwasser aufhärten sollte oder es so belassen sollte.. bin nämlich eigentlich kein chemiefreund..


    vorweg möchte ich noch erwähnen das der züchter meiner frontosa im selben gebiet wohnt wie ich und die tiere daher das gleiche trinkwasser bezogen haben wie ich hier habe.. wasserwerk lindau in sachsen anhalt.
    er hat nie mit irgendeiner chemie gearbeitet da er davon nichts hält.. er hat immer das wasser so gelassen wie es aus der leitung kommt.. die tiere und elterntiere sind also nie was anderes gewöhnt gewesen...


    darum bin ich jetzt etwas im zwiespalt ob ich an den werten was ändern sollte oder nicht.. denn die karbonathärte ist mit 4 doch recht gering..


    hier mal meine wasserwerte..
    PH 7,2
    KH 4
    GH 8,2
    Nitrat 30
    Nitrit 0
    FE 0


    und hier noch die wasserwerte als pdf vom wasserwerk an das ich angebunden bin
    --> https://www.wasser-twm.de/?wpfb_dl=3


    was haltet ihr davon? so lassen oder aufhärten?
    und wenn ich mich fürs aufhärtn entscheiden sollte wie weit würdet ihr aufhärten?
    will so wenig chemie wie möglich verwenden..


    und was ist besser zum aufhärten geeignet, natriumhydrogencarbonat oder besser natriumbicarbonat


    ihr seht , fragen über fragen.. ich hoffe ihr könnt mir mit euerer erfahrung ein wenig weiterhelfen :)


    ps: sorry für kleinschreibung, ich bin am handy :D


    Gruss Markus

    hallo,


    ich danke euch, ja das wird dann wohl keine dauerlösung werden..
    problem ist das der bekannte die diskus und skalare nun definitiv nicht nehmen kann..
    die sind über 6 jahre und ich möchte sie daher nicht an hunz oder kunz abgeben..
    die sollten es schon gut haben drum will ich sie nicht beim erstbesten los werden.
    wenn da einer ankommt mit nem 250 liter becken kann der gleich wieder abtraben...
    könnte also schnell gehen, könnte aber auch sein das sie noch n monat mit drin sind im becken,.
    kann mir ja nun nicht noch ein zweites becken anschaffen.. sogern ich das würde aber frauchen killt mich dann. ^^


    ich hätte jetzt bedenken das sie sich sozial nicht vertragen oder wegen eventuelle krankheiten.. weis nicht wie empfindlich die frontosas sind..
    meine gelesen zu haben das sie sehr robust sind was krankheiten angeht...


    aber von den wasserwerten hab ich eigentlich null bedenken...
    da der züchter der frontosa vom selben wasserwerk bezieht wie ich.. die sind also schon da drin gebohren wurden und 2,5jahre daran gewöhnt. ph 7,2 .. genau wie die diskus.. die sind von stendker diskus und auch wasser um die 7ph gewöhnt und dadrauf gezüchtet.
    das sie in freier wildbahn natürlich komplett unterschiedliche wasserwerte gewöhnt sind ist mir bekannt..


    meine genauen werte sind
    PH 7,2
    KH 4
    GH 8,2
    Nitrat 30
    Nitrit 0
    FE 0


    ich hoffe das ich das später nicht bereue das ich sie noch gemeinsam drin lasse bis ich nen käufer habe..
    was könnte denn eurer meinung nach im schlimsten fall passieren? könnte es soweit gehen das die frontosas sich genervt fühlen und kurzen prozess mache mit denen??? oder könnte es gar sein das die frontosas in mitleidenschaft gezogen werden?
    habe genug höhlen und unterstände im becken, bis jetzt hat jeder seinen rückzugsort und sie lassen sich gegenseitig nicht stören .. hat zumindest für mich den anschein..


    gruss markus