geschwollenes Auge

  • Hallo,


    mein dicker Bock hat seit einigen Tagen ein „geschwollenes“ Auge. Er ist ziemlich dunkel geworden. Verhalten tut er sich normal. Frisst und verteidigt seine Höhle.
    Wasserwechsel führe ich wöchentlich durch ca. 35%. Die Wasserwerte stimmen. Das Becken hat 800l und läuft seit knapp 2Jahren ohne Probleme.
    ich hab was über Seemandelblätter gelesen und 10Stk. seit einem Tag im Becken. Habt ihr noch Tipps was ich noch machen kann?
    Hab was über Keimdichte gelesen, bin aber nicht ganz sicher wie ich das am besten messen sollte!?
    Hoffe ihr habt paar Tips für mich


    Liebe Grüße

    Markus

  • Hallo Markus,

    dicke Augen bei Frontis kenne ich eigentlich nur bei schlechter Wasserqualität, oder aber Verletzungen von Kämpfen. Wie ist denn die Gruppe zusammengesetzt - vielleicht gibt es da einen Feind ?

    Ist ja auch eher selten, daß ein Bock eine Höhle bewohnt. Hast Du vllt. Mal Bilder von Deinem Becken ?

    Gruss Bernd

  • Hallo Markus,

    dicke Augen bei Frontis kenne ich eigentlich nur bei schlechter Wasserqualität, oder aber Verletzungen von Kämpfen. Wie ist denn die Gruppe zusammengesetzt - vielleicht gibt es da einen Feind ?

    Ist ja auch eher selten, daß ein Bock eine Höhle bewohnt. Hast Du vllt. Mal Bilder von Deinem Becken ?

    Gruss Bernd

    Hallo Bernd,


    ich habe insgesamt 6 Frontosa und 2 Altolamprologus im Becken. Wobei 4 jüngere Frontosa ca. 10-15cm und 2 größere drinnen sind. Der Bock ist der größte mit ca. 25cm. Bei den kleineren denke ich kann ich das Geschlecht schon erkennen und werde demnächst 2-3 abgeben da dies Böcke sind.
    Ich hab mir heute mal die Wasserwerte nochmals genau angesehen. Anscheinend dürfte ich mit meinem Brunnenwasser Probleme haben. Der Nitrat Wert ist zu hoch. Der liegt schon bei 0,40 aus der Leitung. Das ist nicht optimal. Kann es daran liegen? Den anderen geht es ja ganz gut. Vielleicht sollte ich das Wasser wieder auf die Ortsleitung umstellen.

  • Hallo Markus,

    0,4 Nitrat ist zwar hoch, hab ich aber auch in allen Becken vor dem WW, sind aber alle überbesetzt mit Tropheus, finde 0,4 auch noch im Rahmen.


    Ich vermute daß Dein Becken noch nicht so lange so läuft sonst wäre das schon schneller so geschehen, durch fehlende Rückwand und Sichtschutz stehen die unter Stress.


    Vermute mal, deshalb steht der Große auch in der Höhle.

    Würde mal mindestens 1 Rückseite dicht machen, und schauen was geschieht. Gegen das Auge würde ich aufsalzen, kannst da jodfreies Speisesalz nehmen, das hilft relativ schnell, on Verbindung mit einem großen WW.


    Höhlen sollten durchschwimmbar sein, aber das weißt Du sicher alles schon.


    Viel Glück und alles Gute für den Großen.

    Gruss Bernd

  • Hallo Bernd,


    die 0,4 Nitrat kommen vom Brunnenwasser schon so raus. Das war nicht immer so und deshalb hatte ich vermutet es liegt daran. Die GH ist auch etwas erhöht mit 20. Aber das sollte die Dicken ja nicht stören.

    Das Becken läuft jetzt knapp 2 Jahre so wie es ist. Es war nie ein Problem wegen der Fehlenden Rückwand. Im Gegenteil die Frontis waren immer sehr aktiv und auch an uns gewohnt. Stehen immer an der Scheibe und betteln den ganzen Tag :) Die Höhlen sind zum Durchschwimmen.

    Wenn ich nun Salz hinzufüge. Wie viel empfiehlst du da auf welche Anwendungszeit. Also zuerst großen WW machen und dann Salz hinzugeben!? Kann ich die Seemandelbaumblätter drinnen lassen wenn ich aufsalze?
    Sorry für die vielen Fragen, aber hatte noch nie Krankheiten deshalb bin ich mir nun etwas unsicher und möchte nichts falsch machen.


    LG

    Markus

  • Hallo Markus,


    Wenn Du schon die Blätter drin hast würde ich erst mal abwarten, wie sich der Große entwickelt, da sollte ja innerhalb 2-3 Tagen was zu sehen sein.

    Über die Wechselwirkung mit Salz kann ich nichts sagen, hatte diese Blätter in den letzten 30 Jahren tatsächlich noch nie, arbeite immer mit Salz, und zwar so 2-3

    Gramm/Liter.

    Falls Du Salz verwendest bitte nach der Behandlung daran denken, daß das Salz durch einen grossen WW nicht schlagartig entfernt wird, das Salz sollte wie ein starkes Medikament bei Menschen langsam ausgeschlichen werden.

    Aber prinzipiell kannst Du mit einer Salzbehandlung nichts falsch machen.

    Viel Erfolg und gerne Rückmeldung, was letztendlich geholfen hat, ist ja für kommende Mitleser oder Leute, die das gleiche Problem mal haben auch interessant.

    Gruss Bernd

  • Also mit Salz hatte ich die 25 Jahre immer Gutes zu berichten. Immer so etwa 1-2 Gramm/Liter. Bei Wasserwechsel lieber langsamer machen. Vieleicht so 2 oder 3 mal die Woche weniger als 1/4. Wasserwechsel grundsätzlich einmal die Woche. Das Reduziert Nitrat und Keime.
    Falls Pflanzen im Becken: die vertragen das Salz nicht!
    Die Fische scheinen mit etwas Salz sogar etwas mobiler.. Die (alte) Schleimhaut baut sich besser ab. Lebendfutter ist auch super, da da noch wichtige Vitamine und Minerale drin sind. Ist immer die erste Wahl bei karnivoren.
    Vieleicht die Temperatur zusätzlich etwas höher.. 27 Grad, aber nur kurzfristig.

  • ich hab was über Seemandelblätter gelesen und 10Stk. seit einem Tag im Becken. Habt ihr noch Tipps was ich noch machen kann?
    Hab was über Keimdichte gelesen, bin aber nicht ganz sicher wie ich das am besten messen sollte!?

    Moin Markus, wie geht es dem Bock mittlerweile? Ist das Auge wieder abgeschwollen?

    Die Vorgehensweise, es zunächst mit den Seemandelblättern zu versuchen, finde ich sehr gut. Wenn das nichts bringt, würde ich erstmal einen 50%igen Wasserwechsel machen und dann, wie schon geschrieben wurde, mit 2-3 Gramm jodfreies Salz pro Liter aufsalzen. Aus meiner Sicht wird es sich um ein bakterielles Problem handeln, dass sich mit den genannten Maßnahmen i.d.R. gut in den Griff bekommen lässt. Andere „echte“ Medikamente würde ich nicht auf Verdacht einsetzen, hat bei mir leider noch nie mehr gebracht als die genannten Maßnahmen. Die Keimdichte könntest du mit Dip-Slides messen, bringt aber wenig weil du nur eine rein quantitative Aussage über die Dichte der Mikroorganismen im Becken erhältst, die können nicht zwischen nützlichen und potentiell krankmachenden Mikroorganismen (Keimen) unterscheiden.

    Ich hab mir heute mal die Wasserwerte nochmals genau angesehen. Anscheinend dürfte ich mit meinem Brunnenwasser Probleme haben. Der Nitrat Wert ist zu hoch. Der liegt schon bei 0,40 aus der Leitung.

    Meinst du 40 mg/l? Liegt noch im Rahmen, sollte eigentlich nichts mit dem geschwollenen Auge zu tun haben.

    Genau hier liegt auch meiner Meinung nach die Ursache für das geschwollene Auge bzw. die wahrscheinlich bakterielle Infektion deines Bockes. Für Frontosa sind offene Raumteilerbecken ungeeignet. Kannst du hier im Forum auch zahlreich nachlesen. Es handelt sich um eine vergleichsweise schreckhafte Art, die oftmals ohne großen Anlass aufgeschreckt durchs Becken schiesst (meine erschrecken sich ab und zu sogar beim Füttern wenn sie sich gegenseitig in die Quere kommen). Aus meiner Sicht sollte das Becken in der ruhigsten Ecke des jeweiligen Raumes stehen, nicht zu hell beleuchten, unbedingt eine Rückwand und v.a. für die Weibchen mehrere durchschwimmbare Höhlen haben. Auch ein bis zwei höher aufragende Steine eignen sich gut als Sichtschutz und zum Umschwimmen.

    Stress ist für mich, neben Einschleppen v. Krankheiten von aussen, die Hauptursache für Krankheiten. Die potentiell krankmachenden Keime sind latent sowieso im Becken vorhanden, können wir alle nicht verhindern, ist ähnlich wie bei anderen Plagegeistern, z.B. Cyanobakterien (Blaualgen). Die lauern auf ihre Chance und befallen dann meistens nur die durch Stress geschwächte Tiere, weil deren Immunsystem geschwächt ist.

    Vieleicht die Temperatur zusätzlich etwas höher.. 27 Grad, aber nur kurzfristig.

    Würd ich während der Behandlung auch machen, wahrscheinlich sogar auf mind. 28 grad. Soll die Bakterien kurzfristig schwächen weil sie ihren Stoffwechsel anpassen müssen und die Seemandelblätter bzw. das Salz kann besser antibakteriell wirken.


    Ich denke, durch diese Maßnahmen schwillt das Auge schnell wieder ab. Ich wünsch dir viel Erfolg! Halt uns bitte unbedingt auf dem Laufenden.


    Gruss, René

  • Bei mir steht das Becken auch in einer Zimmerecke am Esstisch. Selbst wenn wir beim Essen sitzen (ICH habe dabei das Becken direkt vor mir :)) erschrecken sich die Fische. Ohne erkennbaren Grund. Also Rückwand ist zwingend erforderlich.
    Die Beleuchtung ist bei uns von 18:00 - 23:00 Uhr, ansonsten immer nur Rest-Tagesicht.

  • Aber das gehört doch dazu, war nicht das berühmte Zitat:

    "Warum rülpset und furzet ihr nicht? Hat es euch nicht geschmecket?"


    Das sollten die Frontisas schon abkönnen, zumindest die Nachzuchten.

    Wf kennen die Sprache noch nicht, daß verstehe ich ja 8o

  • Da hast du auch wieder Recht, Nachzuchten, die in Deutschland geboren wurden, sollten mit unserem Kulturgut eigentlich mittlerweile vertraut sein! Werde heute noch mit der Nachschulung meiner Dicken beginnen, versprochen!;):thumbup:
    Gruss, René

  • Vielen Dank für die recht hilfreichen Antworten!
    Die Seemandelbaumblätter haben leider keinen sichtbaren Erfolg gebracht.
    Nun habe ich heute einen WW gemacht und ca. 2,5g pro Leiter unjodiertes Salz beigemengt.
    ich hoffe der Dicke erholt sich nun rasch.

    Meine Einrichtung werde ich grundlegend überdenken. Ich hab schon einige recht gute Einrichtungsbeispiele gesehen. Gerne würde ich mir von einem Profi nie richtig schöne Unterwasserlandschaft mit Höhlen und Steinen die bis nach oben ragen machen lassen.
    Wenn ihr jemanden kennt der sowas macht, dann bitte lasst es mich wissen.
    Ich halte euch am laufenden wie es meinen dicken geht 😉

  • Mal ein kurzer Bericht nach einem Tag.
    Also das Auge ist immer noch so geschwollen und meiner Meinung nach hat es sich noch nicht verändert.

    Wann soll ich nun wieder einen WW machen und wie viel? Soll ich dann auch wieder Salz zufügen in der Menge was ich an Wasser wechsle?