Fragen zur Haltung und zum Besatz

  • Hallo liebe Community,


    nachdem ich mich kurz vorgestellt habe, würde ich mich gerne mit einigen Fragen an euch richten.


    Vielleicht erstmal alle wichtigen Eckpunkte zu meinem Projekt.


    Zunächst einmal habe ich, wie in meiner Neuvorstellung erwähnt, ein Aquarium 200x70x60 hergerichtet welches ich am Wochenende das erste mal gewässert habe. Leider musste ich an der Rückwand eine kleine Fläche nacharbeiten (Epoxy) und mich jetzt noch ein paar Tage in Geduld üben 8o


    Gefiltert wird in einem Filterbecken, 250l und 5 Kammern. Das Filtermedien habe ich noch nicht ausgewählt.


    Desweitern habe ich zwecks Quarantäne für Neuzugänge und als Ausweichmöglichkeit ein weiteres Aquarium knapp 400l aufgebaut. Dieses läuft auch schon seit knapp zwei Wochen ein.


    Für meine Planung bezüglich dem Besatz ist zu erwähnen, dass ich mittelfristig die Möglichkeit habe, ein größeres Becken bis ca. 1600L aufzustellen, in welches die Frontis in zwei Jährchen umsiedeln würden.


    Aus der Leitung kommen:

    GH 10

    KH 6

    pH 7,6


    Nach langen Überlegungen wünsche ich mir nun folgenden Besatz:


    2/8 Blue Zaire Moba

    2/2 Altolamprologus compressiceps Gold Head Kasanga

    1/3 Lepidiolamprologus mimicus




    Aufgrund des zu erwartenden Alters der Frontis und der damit einhergehenden Verantwortung habe ich einige Zweifel bei der Beschaffung, bzw. Gruppenbildung.


    Ich würde am liebsten mit juvenilen Tieren beginnen.


    Wenn ich jetzt 10 Jungfische erwerbe, dann kommt ja am Ende womöglich kein Verhältnis von 2/8 zustande.


    Wenn ich 16 Tiere erwerbe, die sich als 8/8 herausstellen, wie bekomme ich die Böcke in gute Hände?


    Ich kann die Fische nicht kaufen, wenn ich nicht weiß was mit den Böcken passiert.


    Ich möchte natürlich auch keine Gruppe aus aussortierten Fischen anderer Gruppenbildungen zusammenstellen.


    Ich denke mein Problem ist klar.


    Wie stellte ich eine harmonische Gruppe zusammen?




    Des weiteren frage ich mich ob ich mit Natron auf KH 16 aufhärten soll. Der Aufwand ist gering und der pH Wert würde sicher auch über 8 klettern.




    Als letztes würde mich interessieren welche Filtermedien ihr so benutzt und wie groß der Umsatz der Förderpumpe für eine ausreichende Wasserbewegung sein sollte. Stehe vor der Wahl zwischen einer 3000L und einer 5000L Rückförderpumpe, natürlich regelbar.




    Ich lese wirklich viel und versuche überlegt zu handeln, aber manchmal sind Erfahrungen aus erster Hand einfach unschlagbar.

    Daher freue ich mich über jede Antwort :saint:



    Beste Grüße, Christian



    PS: ich hänge mal zwei, drei Bilder vom Becken an, entstanden beim ersten Mal Wässern, deswegen leider etwas trübe.

    Das ganze wird natürlich schön verkleidet und darüber und an der Seite soll noch etwas gestaltet werden.

  • Hallo Christian,


    Das sieht doch schon klasse aus. Ich würde die Aufbautennoch etwas von der Seite weg rücken. Die Frontosa werden schnell gross und so können sie die Steine besser umschwimmen.

    Ich selbst habe mit einer Gruppe von 10 Kitumba angefangen. Waren erst 5cm . Natürlich ist das Risiko gross das man einen Überschuss an Männern hat. Allerdings besteht da in einer Gruppe die von Anfang an zusammen lebt meist kaum ein Risiko. Gibt ja aktuell einige Angebote in der Bucht.

    Ich selber verwende bei mir eine 6000l regelbare Pumpe. Läuft gerade bei 50 Prozent. Mein Becken hat ähnliche Maße.

    Im Filterbecken hab ich in 3 Kammern Filterschaum und in einer Kammer Lavastein. Im Einlauf habe ich einen Einhang gebaut wo ich ein feines Filterfliess liegen hab welches ich aller 14 Tage reinige .Die erste Kammer ist zusätzlich belüftet. Funktioniert bei mir sehr gut.

    Gruß Steffen

  • Hallo und Willkommen


    Mir gefällt das Becken auch sehr gut.

    Ich würde aber versuchen, die Steine etwas höher zu bauen (zwecks Sichtschutz gegenüber Artgenossen), und nimm größere Steine, nicht dass da mal einer an die Scheibe knallt.

    Ich selber habe eine 10 cm Filtermatte schräg an der Seite und dahinter eine Eheim-Pumpe. Das Wasser ist super. (Ich wurde mal gefragt wie ich solch guten Wasserwerte hinbekomme). Die Filtermatte sieht man irgendwann nicht mehr..


    Eigentlich kam ich aus der Malawi-Fraktion mit Zucht aus Wildfängen. Jetzt kamen die Frontis meiner Frau zuliebe und es ist um ein Vielfaches ruhiger als Malawi.
    Natürlich ist es nach der Gruppenbildung schwierig die überbleibsel Fische loszuwerden. Verstehe ich, aber wo ein Wille da ein Weg. Ich habe selbst immernoch alle Fische (jetzt nach über 2 Jahren).

    Viel Erfolg, Christian.