Weißliche Färbung des Schuppenkleid

  • Hallo liebes Forum!

    Ich brauche dringend euren Rat.
    Soeben habe ich meine Frontosa Dame entdeckt und schon gestern, hielt sie sich viel am Boden auf. Nun habe ich gesehen, dass ihr Schuppenkleid etwas weiß aussieht und auch ihr Auge sieht etwas bläulich, wie erblindet, aus. Sie atmet etwas schneller.
    Generell schauen ihre Flossen mitgenommen aus, was leider auf das immer noch bestehende Problem mit dem Männchen zurückzuführen ist, der sie leider scheucht und nur in ihre Höhle drängt.
    Hätte jemand einen schnellen Rat?

    Liebe Grüße

  • Ich würde das Weibchen auf jeden Fall erstmal separieren also vom Männchen trennen. Wenn das nicht schnell passiert, ist mit dem Schlimmsten zu rechnen. Am Maul erkennt man deutliche Bissspuren (Maulkampf), außerdem wird jeder Fisch vom permanenten Stress irgendwann krank.
    Auf Dauer wirst du ein größeres Becken brauchen und mehrere Weibchen mit ein oder zwei Böcken halten müssen. Frontosa paarweise zu halten geht meiner Meinung nach nicht lange gut und ist auch nicht artgerecht. Man sollte mindestens fünf Tiere (1:4 oder 2:4) halten, sonst können sich Aggressionen nicht verteilen und es passiert leider genau das, was bei dir gerade zu beobachten ist. Also: Weibchen sofort in ein eigenes Becken setzen, da kann es sich in Ruhe erholen, dann ein größeres Becken zulegen (Lt. mehrheitlicher Meinung im Forum mind. 200x60x60) oder die Frontosa abgeben.
    Eine andere Lösung kenn ich leider nicht, Gruß, René

  • Das Weibchen wurde direkt nach dem Entdecken in ein seperates Becken umgesetzt und ein wenig Salz habe ich hinzugegeben. Nach und nach lösen sich wie weiße Fäden von ihr ab und das Äußere wirkt etwas besser. Ich hatte vielleicht auch an eine Infektion gedacht, durch die weißen Fäden an ihrem Körper.
    Die Gruppe wurde schon aufgestockt, jedoch sind die drei hinzugekommenen leider noch ein gutes Stück kleiner.