Von Malawis zu frontosa 👍

  • Hallo Forum

    ich heiße Patrick und komme aus Neuss

    Mein Becken hat die Maße 220x70x60

    Mir schwebt schon seid lÀngeren der Wechsel des Sees im Kopf und mir gehen diese frontosa nicht mehr aus dem Kopf .


    meine Fragen sind


    die frontosa in welchen VerhĂ€ltniss 2:3 oder 2:4 jenschdem was ihr denkt was machbar fĂŒr das Becken ist ?


    dazu wĂŒrde ich gerne eine kleine Gruppe Altolamprologus compressiceps setzen aber in welchem VerhĂ€ltnis ?

    Oder habt ihr noch eine andere Art die noch besser zu den frontosa passen wĂŒrde ?


    brauchen die frontosa richtige Höhlen oder mehr oder weniger verstecke bzw UnterstÀnde ?

    Und wie viele Höhlen bzw verstecke sollte ich ihnen bieten ?


    das Becken betreibe ich mit Rockzolid Modulen


    im mai habe ich Urlaub und werde mir dann die frontosa holen bis dahin will ich alles perfekt fĂŒr die Burschen haben .


    wĂŒnsche euch schöne Ostertage

    Mit freundlichen GrĂŒĂŸen Patrick

  • Hallo Patrick,

    erstmal herzlich Willkommen hier im Forum!

    Dein Becken ist aus meiner Sicht gut geeignet fĂŒr die Dicken, eine 70er Tiefe ist schon top, tiefer geht bei Frontosa ja immer!


    Willst du dir am liebsten eine „fertige“ Gruppe kaufen (dann wĂŒrde ich 1-2 Böcke und ca. 5 Weibchen empfehlen)?
    Oder ca. 15 Jungtiere, aus denen du spÀter eine gut harmonierende Gruppe herausselektierst? Beide Wege sind möglich, ich persönlich finde die zweite Variante besser weil man die Tiere aufwachsen sieht und sie sich meistens besser und schneller eingewöhnen.


    A. Compressiceps passt sehr gut zu den Frontis aber auch N. Leleupi, eine Feenbuntbarschart,... die Liste der möglichen Mitbewohner ist sehr lang, da findest du hier im Forum sehr gute BeitrĂ€ge zu, einfach mal unter „Beifische“ suchen. Von den meisten in Frage kommenden HöhlenbrĂŒtern wĂŒrde ich eine Gruppe von ca. 5 Jungtieren empfehlen.


    FĂŒr die Weibchen habe ich richtige Höhlen im Becken, zum Teil durchschwimmbar, ansonsten lieben zumindest meine umschwimmbare, aufrechtgestellte grĂ¶ĂŸere Steine. Außerdem ist mein Becken auch bepflanzt, dadurch ergeben sich auch RĂŒckzugsbereiche.


    Ich habe damals meine jungen Frontis zuerst eingesetzt und kurz danach meine drei HöhlenbrĂŒterarten. Hinterher noch viel am Besatz zu Ă€ndern kann problematisch sein.


    Bin mal gespannt, welche Tipps die anderen Mitglieder noch so auf Lager haben,


    ebenfalls frohe Ostern!


    Gruss, René

  • Hallo RenĂ©

    Danke fĂŒr deine Flotte Antwort

    Also von der GrĂ¶ĂŸe sind die frontosa ca 10-12 cm es sind wfnz von moba er hat auch noch kleinere , keine Sorge es sind echte , keine Möchtegern mboba


    bis jetzt war ich auch immer bei Jungtieren und 15 stk und dann selektieren die Frage ist was ist möglich bei meinen becken, was beidebgruppen angeht ? Was der end Besatz ist ?


    ich wĂŒrde gerne alle auf einmal einsetzen ohne danach nochmal nach zu setzen


    also sagst du richtige durchsxhwimmbsre Höhlen sind besser als UnterstÀnde bzw. kleine Höhlen ?


    ich danke euch fĂŒr die schnelle Antwort und wĂŒnsche euch einen schönen Abend


    Mit freundlichen GrĂŒĂŸen Patrick Mannhardt

  • Hallo RenĂ©

    Danke fĂŒr deine Flotte Antwort

    Also von der GrĂ¶ĂŸe sind die frontosa ca 10-12 cm es sind wfnz von moba er hat auch noch kleinere , keine Sorge es sind echte , keine Möchtegern mboba


    bis jetzt war ich auch immer bei Jungtieren und 15 stk und dann selektieren die Frage ist was ist möglich bei meinen becken, was beidebgruppen angeht ? Was der end Besatz ist ?

    Moin Patrick,

    was meinst du denn mit „beide Gruppen“?

    Gruß, RenĂ©

  • Hallo Patrick,

    wie gesagt, ich denke 1-2 Böcke und 5 Weibchen kannst du in dem Becken langfristig halten, auch 2 Beifischarten mit jeweils 5 Tieren dĂŒrften gut funktionieren, die werden sich höchstwahrscheinlich sowieso ziemlich schnell vermehren. Ich habe vor kurzem noch ca. 25 Jungtiere abgegeben.

    Einige hier im Forum halten die Dicken allerdings lieber alleine ohne Beifische, mit Beifischen lÀuft es bei den meisten aber auch sehr gut. Hat eben beides Vor- und Nachteile.

    Gruß, RenĂ©

  • Na dann mal herzlich willkommen auch von mir...ich war ewig nicht aktiv hier und freue mich, dass das Forum noch da ist...ich pflege inzwischen 3 Gruppen in 3 Becken...1/6 Moba F1 mit WF Bock, 2/6 Kitumba WF und habe spontan vor 2 Wochen eine 2. Kitumba WF Gruppe 2/7 ĂŒbernommen. Die Mobas habe ich jung gekauft (15 StĂŒck) und wenn die Rauferei unter den Böcken zunahm, nach und nach verkleinert. Bei den Mobas geht nix mit 2 Böcken - bei den Kitumbas schon.
    Das aufziehen der „Kleinen“ war schon gut...super Beckenmaße! Das wirs gut!

    Viele GrĂŒĂŸe, Nik

  • Hallo Jungs

    Ja ich denke ich werde mich auf 1/4 beschrÀnken und 1-2 kleine Gruppen an beifischen .


    kese mich gerade so richtig ein in das Thema weil es schon bisschen was neues fĂŒr mich ist als Malawis , und wenn soll es jetzt perfekt werden .


    mich sag nur ich freu mich so richtig , ab nĂ€chste Woche geht es los mit der Deko, das macht auch immer Spaß


    Mit freundlichen GrĂŒĂŸen Patrick

  • Servus auch


    Dann will ich auch mal ein paar Tipps abgeben.

    Als Beifische eignen sich bestens Synodontis petricola und auch Synodontis granulosus machen sich sehr gut.

    Mastacembelus Arten sind auch gut zu halten.

    Mit HölenbrĂŒter habe ich schlechte Erfahrungen gemacht da sich z. B. Feenbarsche vermehren wie die Ratten und dadurch die Dicken in die Ecke stellen. Lepidiolamprologus Nkambae habe ich auch schon probiert da hat's bei BruttĂ€tigkeiten genau so ausgeschaut.

    Wenn HölenbrĂŒter dann nur ein einzelnes Tier da sie meistens nur beim BrĂŒten aggressiv sind.


    Ausserdem wĂŒrde ich mehr Frontis nehmen da sie sich dann besser verteilen.


    Gruß Christoph

  • hallo Christoph

    Danke fĂŒr deine Tipps

    Ich will halt nicht das dass Becken so voll gestopft ist , werde mir zu 99% eh 10 kleine frontosa holen wfnz beim stadl und kann ja dann schauen wie viele ich behalte wenn die GrĂ¶ĂŸer sind .


    Ich dachte halt das ich entweder compressiceps dazu setze oder bentochromis oder halt beide , da wĂŒrde ich aber auf Tipps von euch hoffen ?


    was wĂŒrdest du mir den fĂŒr ein VerhĂ€ltnis empfehlen als Gruppe wenn ich die dann mal fertig selektiert habe ?


    ubd an mastacembulus hab ich auch schon gedacht 👍


    Mit freundlichen GrĂŒĂŸen Patrick

  • Servus Patrick


    Compressiceps könnten funktionieren.

    Zu Benthochromis kann ich leider nichts sagen.


    Selektieren bzw. MĂ€nnchen rausnehmen wĂŒrde ich nur wenn es nicht klappt ansonsten einfach schwimmen lassen denn wenn sie von klein auf miteinander schwimmen kann es auch mit mehreren MĂ€nnchen passen.

  • Hallo Patrick

    Also ich habe mit 10 jungen (ca 4 cm) angefangen bei denen man das Geschlecht nicht erkannte. Jeztz sind es 4 MÀnnchen und 6 Weibchen. Der Grösste ist jetzt ca 27cm. Jeder hat seine Höhle und somit sein Versteck und das funktioniert sehr gut. Da raufen sich die Weibchen schon eher einmal. Als Beifische habe ich je 5 Neolamprologus leleupi und Altolamprologus calvus und das funktioniert auch sehr gut.

    LG, Reto

  • Hi Patrick,

    ich habe viele Beifische probiert und kann den Vorrednern nur zustimmen. Altolamprolus Compressiceps, N. Leleupi, S. Petricola sind die gÀngigen...

    Ich habe bei den Mobas 3 Mastacembelus Ellipsifer als einzige Beifische und finde es super...klappt seit vielen Jahren gut.

    Bei meinen großen Kitumba WF, sind die Leleupi verschwunden...als der dicke Bock auch mal einen Synodontis quer im Maul hatte war mir auch klar wo sie geblieben sind. In diesem Becken schwimmen aber sehr sorgenfrei 1/2 Greenwoodochromis Bellcrossi und 1/1 Neolamprologus Sexfasciatus...beides grĂ¶ĂŸer werdende Arten.
    Mit Benthochromis habe ich auch gute Erfahrungen gemacht - aber wehe die mĂŒssen mal umgestzt werden...das verzeihen sie kaum...

    Viele GrĂŒĂŸe, Nik

  • Danke fĂŒr eure Tipps 👌👌


    wie sieht das denn mit sichtschutz bei den dicken aus , brauchen die viele höhere sichtschutz Steine oder mehr oder weniger flachere Steine und im Hintergrund die Höhlen ?


    Mit freundlichen GrĂŒĂŸen Patrick

  • Du kannst gut ein oder zwei grĂ¶ĂŸere Steine z.B. in der Mitte des Beckens positionieren, die dann gerne umschwommen werden und gleichzeitig auch als Sichtschutz dienen können.

    Die Höhlen habe ich eher hinten und an den Seiten.

    Gruß, RenĂ©

  • Hallo Forum

    Bin echt dankbar fĂŒr eure Tipps wĂŒrde das so gehen ?


    habe jetzt 3 Höhlen

    Und 2 UnterstÀnde

    Könnte evt wenn ihr sagt es sind zu wenig Höhlen noch 3 Höhlen dazu machen in dem ich in die 3 große Boden Module Löcher mache ?



    in echt ist das Licht deutlich dunkler , und entschuldigt das Chaos bin schon 5 std am hin und her basteln , jetzt gefÀllt mir das aber sooooo sehr hat sich gelohnt was meint ihr


    Mit freundlichen GrĂŒĂŸen Patrick

  • Hallo Patrick,


    ...Dein neu gestaltetes Becken schaut schon echt gut aus.


    Ich wĂŒrde dem hellen Sand noch Schwarzen beimischen, dann hast Du eine Art Mosaik und von dem Hellen noch was entfernen.


    Habe ich bei mir auch gemacht, fand`das ganz Schwarze zu dunkel.


    Hab meinen Sand von Garnelen GĂŒmmer.


    Als Beifische hatte ich in meinem alten Becken, Lepidiolamprologus nkambae. Hat mit den Dicken gut harmoniert.


    Da ich seit langem nur ein Arten Becken habe, sind dort meine Beifsche nur Synodontis lucipinnis.



    P.S. ...herzlich Willkommen im Forum!

    Gruss, Guido


    __________________________________
    carpe diem - nutze den Tag... !