Zu wenig Besatz?

  • Hallo zusammen,

    ich habe die letzten Jahre eher mal als Gast verfolgt, melde mich jetzt aber mit einem aktuellen Problem.


    Seit ca einer Woche wird ein (vermutlich) Männchen stark unterdrückt, sodass dieser schon leicht ramponiert und unter der Oberfläche stehend in der Ecke ein trauriges Dasein fristet. Der dominierende Bock ist aktuell tatsächlich in Balzstimmungund. Insgesamt habe ich fünf Fische, blueZ moba. Wenn ich vom Stirnbuckel und den Flossen ausgehe, dann habe ich vermutlich nur zwei Böcke in dem Becken. Bin mir aber nicht sicher. Das Becken hat eine Größe von 2,50 m x 70 tief x 60 hoch. Ich habe drei große Steinaufbauten aus Lochgestein, und mehrere Höhen, wovon zwei recht groß sind für die dicksten. 3 der Fische messen ca 30cm, 2 ca 20 cm. Die Fische sind seit über 8 Jahren in dieser Konstellation zusammen. Ursprünglich waren es mehr. Es sind jedoch leider einige gestorben und auch ein Bock musste schon mal entfernt werden. Macht es vielleicht Sinn die Gruppe aufzustocken und die Aggression zu verteilen. Aktuell habe ich ein Trenngitter sodass der dominierende Bock separiert ist. Umgebaut habe ich auch schon.

    Vielen Dank für die Hilfe.


    Grüße Arwed

  • Hallo Arwed,

    Maße vom Becken sind schonmal super, und wenn die schon 8 Jahre zusammen sind sehe ich das vermutlich auch als kurzfristige Laune des Bockes an. Hatten die schonmal Nachwuchs - nach der langen Zeit sollte da ja schon ab und an mal was gegangen sein?

    Umgebaut hast Du schon, eine Option, die ich in solchen Situationen schonmal gezogen hätte wäre noch das Licht mal 2 Tage auszulassen, kann auch helfen.

    Optimal wäre natürlich die Aufstockung mit 3-4 Damen, aber die sind schwer alleine zu bekommen.

    Jedenfalls viel Glück!

    Gruss Bernd

  • Hallo Bernd,

    Danke für den Tipp mit dem Licht. Ich werde das Trenngitter nach der Dunkelphase wieder rausnehmen. Parallel mal schauen ob ich ca 10cm Damen bekomme.


    Schönen Abend

  • Dass es nach acht Jahren noch solche Probleme geben kann hätte ich auch nicht gedacht. Meine beiden rivalisierenden Böcke haben allerdings auch unterschiedliche Phasen bzgl. der gegenseitigen Aggressivität, es funktioniert aber seit über 3,5 Jahren ziemlich gut.

    Du hast insgesamt einen kleinen Besatz oder? Hast du nur Leleupis als Beifische? Vielleicht konzentrieren sich deine Böcke zuviel aufeinander. Meine Frontis haben auch regelmäßig kleine Reibereien mit meinen drei Höhlenbrüter-Arten, das lenkt natürlich ab! Ich würde die Frontigruppe um 2-3 Tiere erweitern und zunächst noch eine Beifischart dazusetzen. Der Tip von Bernd mit der Dunkelphase ist auch gut.

    Soweit man das erkennen kann, kann es an der Einrichtung deines Beckens eigentlich nicht liegen, die gefällt mir übrigens sehr gut.

    Viel Erfolg, Gruß, René

  • Halo René, vielen Dank für deine Einschätzung. Ja der Besatz ist relativ dünn, ich habe Kuckuckswelse und die besagten Grontosa. Als Beifische habe ich (Schande auf mein Haupt) einige Yellows, ca 20 Stück die relativ kleinwüchsig sind und sich in den Spalten der 3 großen Aufbau ten verstecken. Habe hier nie beobachtet dass es Unruhe dadurch gibt. Ganz im Gegenteil, ist es zwei bis dreimal passiert dass sie als Futter angesehen wurden.


    Grüße und ein schönes Wochenende

    Arwed

  • Hallo Arwed,


    einige Yellows, ca 20 Stück

    ...so manche Geheimnis hat wohl jeder. Solange die "Gelben" die Dicken nicht stressen kein Problem.


    Finde das Dein Bock auf dem obigen Bild gar nicht so ramponiert aussieht. Ab und zu ne Keilerei kommt im besten Becken vor.


    Das mit dem Separieren hilft auch nur kurz zeitig, ist das Gleiche wie mit rausnehmen und nach 5 Tagen wieder einsetzen. Da kommt nen Neuer und der bekommt erst mal was auf die Nuss. ;)


    Sorge einfach für genug Höhlen auch für die Großen Böcke, aber bitte nicht mit Lochgestein.

    Solltest Du mittelfristig überdenken. Durch die scharfen Kanten dieses Gesteins können echt fiese Verletzungen auftreten. Da gibt es bestimmt bessere Lösungen.


    Das Licht würde ich auf gar keinen Fall komplett ausmachen, eventuell Tagsüber runter dimmen.


    Parallel mal schauen ob ich ca 10cm Damen bekomme

    ...oh ha! Dann mal viel Erfolg damit. :)

    Gruss, Guido


    _________________________
    carpe diem - nutze den Tag... !

  • Parallel mal schauen ob ich ca 10cm Damen bekomme

    ...oh ha! Dann mal viel Erfolg damit.


    Sieht ganz schlecht aus, mit Damen in der Größe. Was helfen kann, ist Becken komplett umräumen. Da müssen sie sich sich alle neu orientieren.


    Mein Lochgestein hab ich zu 99% rausgeschmissen, gab arge Verletzungen von Schuppen / Haut bis hin zum Verlust eines Auges.

  • Hallo zusammen,

    ich melde mich zu dem Thema noch einmal zurück. Brauche ich hier noch mal eure Einschätzung. Der ramponierte Bock ist nun in ein separates Quarantänebecken (360ltr) mit einem Salzbad gelandet. Sieht nicht gut aus. Am meisten Sorgen macht mir nach wie vor sein Schwimmverhalten. Seid nun ca 4 Wochen schwimmt der Bock an der Oberfläche. Zwar aufrecht, aber dennoch mit starken Auftrieb. Hat nichts mit dem von mir bekannten und auch üblichen Luft schnappen beim Füttern zu tun. Auftrieb ist so groß, das ein teil des Stirnbuckels über der Wasseroberfläche ist!


    Hat jemand Erfahrung mit diesem Krankheitsbild? Macht es Sinn diesen Bock noch weiterhin in "Einzelhaft" zu beobachten, oder wann ist der Zeitpunkt das Tier von seinem Leiden zu erlösen?


    Bezüglich meiner Besatzdichte habe ich mich nun wie folgt entschieden. Ich kaufe 12 Moba vom Züchter in ca 5 bis 6 cm hinzu, päpple auf 10 cm hoch. Werde dann ca zum Jahreswechsel das Becken leerräumen, einmal "durchsieben" die Yellows rausnehmen und neu einrichten. Unmittelbar danach, die zwölf Neuzugänge hinzusetzen - in der Hoffnung dass sich dann daraus eine neue Gruppe bildet.


    Habt Ihr hier noch Tipps zum Hinzusetzen?


    Vielen Dank für eure Einschätzungen.


    Ein schönes Wochenende aus Quickborn,

    Arwed

  • Habt Ihr hier noch Tipps zum Hinzusetzen?

    ...habe selbst gut Erfahrung mit Altolamprologus Compressiceps und Lepidiolamprologus nkambae gemacht.


    Bei den letzt genannten bleibt definitiv kein Nachwuchs übrig.


    Aber beide Arten nur als Beifisch, keine großen Gruppen.

    Gruss, Guido


    _________________________
    carpe diem - nutze den Tag... !