Entwurmung mit Knoblauchtabletten

  • Guten Morgen Zusammen


    Habe vor ein paar Wochen, in meiner Region einen neuen Aquahändler entdeckt. Nach einenem kurzen gespräch unt der Erwähnung das ich eine Gruppe Frontis zuhause habe. Hatt er mir fest ans Herzen gelegt, meine Tiere einmal Monatlich 3-5 Tage nur mit Knoblauch Tabletten zu ernähren. Damit sich entwurme und befreie ich sie von siv. schädligen. Wie ist eure meinung da drüber kennt ihr das? Macht ihr das auch so? Oder ist das nur eine Masche um mir Teure Knoblauchtabletten zu verkaufen?


    Danke für euer Rat.

    Wünsche einen Schönen Tag

    Mfg Lukas

  • Hier mal meine Meinung dazu:


    - Ich glaube nicht, dass unsere Dicken überhaupt Knoblauchtabletten annehmen würden.

    - wo sollen eigentlich so viele „Schädlinge“ herkommen, dass einmal monatlich so eine „Behandlung“ erforderlich sein soll?

    -Solange unsere Dicken sich einigermaßen normal verhalten, mal abgesehen von den frontitypischen Zickereien... sollte man lediglich abwechslungsreich füttern und regelmäßig Wasserwechsel machen, sonst gar nichts.


    Mein Fazit: Überflüssig!


    Gruß aus Nordhorn, René

  • Hallo Zusammen


    Möchte nochmals nachhaken macht das wirklich niemand? Ca. Einmal monatlich mit Knoblauchtablet die Fische entwurmen? Hate gerade eben mit meine verkäufer eine risen Diskusion. Danke für eure Rückmeldung.


    Mfg Luk

  • Hallo Rene


    Er würde das allen Barschen besitzer raten, und er schwört enorm auf diese art vorbeugung und bekämpfung.

    Da Barsche anscheinen immer wider von Würmern und Parasiten befallen seien. Er selber verwende das auch bei seinen, jetzt kommts : Malawis.

    Meine Frontis haben diese tabletten auch nach dem dritten Tag nicht wirklich als gut empfunden.

    Denke werde auch nach euren rückmeldungen kein Entwurmungsversuch mehr starten.

  • Naja, ist einfache Psychologie.


    Er verwendet das seit Jahren und hat keine Würmer bei seinem Buntbarschen. Scheint zu klappen :P.


    Andere geben generrel Salz ins Wasser und haben keine Probleme mit Krankheiten. Also klappt's :thumbup:



    Ich persönlich halte mir diese Möglichkeiten wie Salz oder Knoblauch lieber offen, für den Fall, dass es wirklich benötigt wird.

  • Die meisten Cichliden gehören ja eher zu den unanfälligen Aquarienfischen, bei guter Pflege, vor allem regelmäßigem Wasserwechsel hat man ja gerade bei Ostafrikanern mit Krankheiten so gut wie nichts zu tun.

    Wer es sich leisten will und seine Fische das Zeug überhaupt fressen kann das ja gerne machen, Gruß, René