Verletzung durch Rückwand

  • Moin,

    ich hab leider in meiner Rückwand bzw selbst gebauten Felsen, einen Fehler gemacht, und die Öffnungen für die Synodontis zu groß gemacht. Einige der kleinen Frontosa kamen hinter die Felsen. Da beim Füttern immer alle raus kamen, hab ich's erstmal gelassen.

    Seit einigen Tagen fehlte jedoch einer bei der Fütterung. Also habe ich die Steine aus dem Becken geholt um die Löcher zu verkleinern. Dabei hab ich einen Recht großen Frontosa entdeckt, der irgendwie sich hinter die Steine gedrückt hat, und da wohl seit einigen Tagen fest hing.


    Er muss sich bei der Aktion recht stark verletzt haben. Seine Flossen sind total zerfetzt. Denke er hat alles versucht um sich zu befreien. Überall am Körper hat er Fetzen hängen. Als hätte er sich in Staub gewälzt. Wunden konnte ich jedoch nicht sehen. Auch die Augen sehen gut aus.


    Nachdem ich ihn gestern befreit hatte, lag er zuerst nur auf dem Sand. Nach einer halben Stunde hat er begonnen über den Sand zu Robben. Nach einigen Stunden hat er begonnen frei zu schweben und wieder zu Schwimmen. Jedoch immer nur einige Minuten und sehr ruckartig und langsam. Dann folgten wieder einige Minuten auf dem Sand ausruhen.

    Heute war es besser und er schwimmt mit der Gruppe. Jedoch in Zeitlupe und mit sehr unkoodinierten zuckenden Bewegungen. Dachte zuerst, die Schwimmblase hat was, aber er steht in verschiedenen Höhen meist total gerade im Becken. Er kämpft auch nicht gehen zuviel Auftrieb. Ab und an lässt er sich auf den Grund sinken, wobei er jetzt die meiste Zeit frei schwebend im Wasser steht. Denke er ist total entkräftet und hat Probleme mit den Flossen zu Schwimmen. Futter nimmt er auch nicht an. Die anderen lassen ihn in ruhe, daher hab ich ihn heute im Becken gelassen, dachte es sei weniger Stress.


    Vieleicht ist es aber besser, ihn doch raus zu nehmen und in ein Salzbad zu setzten damit die Verletzungen besser heilen bzw sich keine Pilze bilden ?

    Ich Versuch morgen Mal Bilder zu machen. Nicht das es am Ende doch eine Krankheit ist, und garnichts mit der Rückwand zu tun hatte ? Jedoch zeigt kein anderer Fisch irgendwelche Probleme.

  • So heut morgen sah es nicht besser aus. Habe ihn nun rausgegangen und in eine kleine 10l Box mit Luftheber Filter gesetzt. In die Box hab ich 1g Salz pro Liter. Und die themp auf 24,5 (wie im großen Becken gelassen), oder sollte ich diese erhöhen bei ihm ?


    Könnt ihr erkennen ob es eine Krankheit oder eins Verletzungen ist?

    Kein anderer Fisch zeigt aufälligkeiten im Becken und vor drei Tagen, bevor er in der Rückwand verschwunden ist , sah er noch top fit aus.


    Am Becken mach ich Grad einen großen 50% Wasserwechsel , zur Sicherheit.




  • Das kommt mit höchster Sicherheit durch die Befreiungsversuche. Biss- bzw. Kampfwunden könnten das den Fotos nach zwar sein, für derartige Verletzungen sind deine Tiere aber zu klein, derartige Aggressionen hättest du vorher auch schon bemerkt.

    Die Verletzungen sind echt heftig, 50/50 dass er überlebt. Es ist gut, dass du ihn separiert hast, auch Salz ist gegen Infektionen sinnvoll, Salz reizt aber auch die Wunden, deshalb nicht übertreiben (1g pro Liter ist ok). Kein Salzbad! Temperatur um 25 Grad ist völlig i.O., höher wäre evtl. bei Krankheiten sinnvoll, kannst du aber aus meiner Sicht ausschließen. Wenn du ihn länger separierst wäre ein ca. 60 Liter Becken mit Kleinem Innenfilter sinnvoll.

    So etwas ist immer sch..., ich hoffe, dass er sich erholt! Viel Glück, hält uns auf dem Laufenden, Gruß, René

  • Ja, Aggressionen kann ich ausschließen. Hab ihm jetzt ein 25l Quarantäne Becken eingerichtet. Ebenfalls mit 1gSalz pro L, kleinen Luftheber Filter und Heitstab. Mal schauen was die Tage bringen. Bisher frisst er noch nicht. Ich denke wenn er anfängt zu fressen, hat er gute Karten.

  • Er möchte immer noch nichts fressen. Schwimmt aber die ganze Zeit durch sein kleines Becken. Also wirkt nicht anwesend oder so.

    Kann ich dir Heilung durch ein Medikament fördern ? Bzw den Appetit ?

    Seemandelbaum hab ich bereits gehört, hätte ich auch da, aber die senken den Ph wert , will ich lieber nicht rein tun.


    Was haltet ihr von bactopur als tropfen oder die Tabletten also bactopur direkt ?

  • Hallo Flo,


    meinst du er wirkt nicht anwesend oder nicht abwesend? Dass er durchs Becken schwimmt ist schon mal positiv. Durch die Salzzugabe erreichst du ja schon eine Keimreduzierung und die Anregung der Schleimhautbildung, wichtig ist, dass du reines Salz verwendest ohne Jod oder irgendwelcher anderer Zusätze. Ich würde keine anderen Mittel einsetzen, die können auch nicht mehr erreichen als Salz, bitte auch nicht zuviel Salz zugeben.

    Dass der Fisch im Moment nichts frisst ist überhaupt nicht schlimm, der Appetit kommt schon zurück, da gibt es auch keine Mittelchen für. Du musst jetzt Geduld haben, wenn er schon wieder schwimmt, sieht es gar nicht so schlecht aus! Gruß, René

  • Hallo,


    bei meinem Nachwuchs hatte ich auch mal einen kleinen der von meinem großen Bock einmal aufgesaugt und wieder ausgespuckt wurde.

    Hatte dementsprechend auch ähnliche Verletztungen sogar die Lippe wurde zur hälfte abgerissen und die Rückfloße war auch halb weg.


    Heute kann ich nicht mehr erkennen welcher meiner Jungtiere die Verletzungen hatte alles wieder nachgewachsen und gut erholt.


    Nur geduld und bloß nicht zu viel stressen mit Medikamenten.


    Alles Gute

    Pat

  • Hey, Bilder ist Grad etwas schwierig. Hab ihn ja in eine etwas größere kiste unter dem aquarium umgesetzt, ich müsste ihn erst raus fangen und das will ich vermeiden. Seine abgerissenen Flossen sowie der Bereich ums Maul waren total weiß. Da sich nichts getan hat, hab ich vor vier Tagen mit bactopur begonnen ihn zu behandeln und es scheint anzuschlagen. Er hat heute zum ersten Mal wieder gefressen. Ich denke nicht das er krank war, glaub eher das sich ein Bakterium in die wunden gesetzt hat, den die anderen Fische zeigen alle keine Probleme.


    Nur bei einem weiteren hab ich endekt, dass bei einem Strahl der Rückenflosse, die Spitze ganz oben weiß ist. Ich will jetzt nicht überreagieren vieleicht ist er einfach hängen geblieben oder so. Aber man schaut halt doch genauer hin, wenn ein Fisch was hat, und denkt bei jedem krazer sofort "oje doch ne Krankheit im Becken".

  • Hört sich ja schon besser an, dann wird er es sicherlich schaffen!:thumbup:Wenn Verpilzungen anfangen, hätte ich in diesem Fall wahrscheinlich auch ein Medikament eingesetzt. Pass auf jeden Fall auf, dass sich die anderen Tiere im Becken nicht auch noch verletzen, die Probleme mit deiner Rückwand wirst du ja mittlerweile behoben haben. Außerdem dürfen bei den Dicken keine scharfkantigen Einrichtungsgegenstände irgendeiner Art im Becken sein. Kleinere Verletzungen, die lokal begrenzt weiß werden verheilen bei mir immer ganz ohne Behandlung, nur wenn das mit den Verpilzungen mehr wird solltest du aufpassen und schnellstmöglich den Grund dafür finden. Aber erstmal ruhig bleiben, Gruß, René