Sphaerichthys osphromenoides

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Sphaerichthys osphromenoides
    Autor und Fotos: Sina


    Sphaerichthys osphromenoides
    (Schoko-Gurami)

    Familie:
    Belontiidae (Makropodenähnliche)

    Herkunft:
    Malaiische Halbinsel, Sumatra, Borneo

    Wasserwerte:
    weiches, schwach saures und keimarmes Wasser
    ph 5 - < 7
    GH < 6

    Temperatur:
    25-30 °C

    Größe und Geschlechtsunterschiede:
    Die Tiere werden um die 5 cm groß. Beim Weibchen ist die Dorsale weniger spitz ausgezogen und die Anale weist keinen oder nur einen sehr schmalen, hellen Saum auf.

    Beckengröße:
    Der Schokoladengurami ist ein friedlicher und recht ruhiger Aquarienbewohner. Eine Kantenlänge von 60 cm ist schon ausreichend.

    Beckeneinrichtung:
    Dicht bepflanzte Becken mit Wurzeln und Schwimmpflanzendecke, da die Tiere gedämpftes Licht vorziehen. Diverses Laub, wie Seemandelbaumblätter oder Buchenlaub kann ins Aq eingebracht werden.

    Zucht:
    Es handelt sich um Maulbrüter. Nach der Paarung über dem Bodengrund, werden die Eier vom Weibchen im Kehlsack erbrütet. Über die Brutzeit sind allerdings widersprüchliche Aussagen zu finden. Man kann aber schon von 10-15 Tagen ausgehen.

    Verhalten und Vergesellschaftung:
    Die Tiere überwinden ihre anfängliche Scheu recht schnell und werden richtig neugierig. Allerdings sollte sie im Artenbecken untergebracht sein.

    Futter:
    Bevorzugt wird Lebendgetier gefressen, aber auch gerne Frostfutter. Es muss nur in die recht kleine Maulspalte passen.


    Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren,die kaum 200 Gramm wiegen.
    Für mich ist das Aufschnitt.
    Otto von Bismarck (1898)

    697 mal gelesen