Phallichthys tico

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Phallichthys tico
    Autor und Fotos: Elke Weiand


    Phallichthys tico (Bussing 1963)

    Familie:
    lebendgebärende Zahnkarpfen (Poeciliidae)

    Herkunft:
    Costa Rica

    Wasserwerte:
    pH 7-7,5
    GH 3-10 dGH

    Temperatur:
    24 - 28° C

    Größe und Geschlechtsunterschiede:
    Männchen werden 2 bis 2,5 und Weibchen bis 3 cm Die Männchen besitzen ein Gonopodium, welches für deren geringe Größe ziemlich lang ausfällt. Die Weibchen sind etwas größer und fülliger.

    Beckengröße:
    Ab 50 Liter für eine kleine Gruppe.

    Beckeneinrichtung:
    Das Becken sollte gut eingefahren und stellenweise sehr dicht vor allem mit Javamoos, Nixkraut etc. bepflanzt sein, damit die Weibchen sich vor den aufdringlichen Männchen verstecken und die Jungfische in den Pflanzen nach Nahrung suchen können.
    Da P. tico gerne springen, sollte das Becken gut abgedeckt sein, oder eine dichte Schwimmpflanzendecke aufweisen.

    Ernährung:
    P. tico benötigt kleinstes Lebendfutter wie Artemianauplien, Pantoffeltierchen etc., sie fressen aber auch gerne fein zerriebenes Flockenfutter und Granulate in passender Größe. Passendes Frostfutter, wie Bosmiden und Cyclops werden ebenfalls gierig gefressen.

    Zucht:
    Es werden alle 27 - 32 Tage 10 - 15 sehr kleine Jungfische geboren.

    Vergesellschaftung:
    P. tico sind wegen ihrer geringen Größe nur bedingt für ein normales Gesellschaftsaquarium geeignet. Ein Artenbecken oder eine Vergesellschaftung mit kleinen friedlichen Welsen ist zu empfehlen.

    Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren,die kaum 200 Gramm wiegen.
    Für mich ist das Aufschnitt.
    Otto von Bismarck (1898)

    782 mal gelesen