Channa gachua Fundort Insel Koh Chang in Thailand

Channa gachua Fundort Insel Koh Chang in Thailand


Ein Reisebericht von Pascal Antler


Es wird ja viel über Schlangenkopffische geschrieben, aber kaum einer war bislang an einem Fundort dieser unbeschreiblich tollen Fische...........
Um Euch einmal einen Einblick zu geben, wie so ein Fundort ausschauen kann, habe ich mich entschlossen mal einige Bilder vom Fundort von Channa gachua von Koh Chang (Elefanten Insel, Koh=Insel, Chang=Elefant)zu zeigen........


Kurz vorab einige Infos:


Wir waren im Februar 2006 dort, zu diesem Zeitpunkt war in Thailand Trockenzeit, d.h. der kleine Fluss hatte Niedrigwasser !
Wasserparameter: Temperatur 30°C.........trotz fließendem Wasser


Leitwert: 19 Mikrosiemens
PH : 7,5
Das Gewässer war äußerst klar.............wie ihr auf den Bildern gut erkennen könnt!


Es gab eine Menge an Beifisch, unter anderem verschiedene Barben und Bärblinge, die den channas als Nahrung dienten, Channa striata und einige Grundeln mir unbekannter Art, sowie Halbschnäbler!


Für den Rest lasse ich die Bilder sprechen.............
Viel Spaß beim anschauen!



Palle




Der herunterkommende Wasserfall....
ein kleines Stück oberhalb des Fundortes....
man bedenke, dass Niedrigwasser ist.





Eine Verwirbelung vom herunterfließenden
Wasser.......

Am Fundort ,mitten im Regenwald
angekommen....meinereiner ist der mit
dem wenig Haar

Ein ca. 15-20cm großer Channa striata,
ebenfalls Bewohnher des Fundortes.

Nahaufnahme der Fische....... Barben

Ein Blick von oben ins Biotop.....
deutlich sind Fische zu erkennen.

....und jetzt wird es eklig,...wir gehen
ins Wasser....ich bin immer noch der
ohne Haare

Das Objekt der Begierde...
ein kleiner Gachua von ca. 7cm.

Der Striata von etwas näher....
man achte auf die roten Augen....
typisches Zeichen in der freien Natur....

.....nochmals Beifische.

Die Beifische, eine Art von Schillerbärbling
und eine Barbe, evtl. Puntius bipunctatus.

Der kleine gachua im Fotobecken....
typisch für die Koh Chang Variante sind
sind die schwarzen Flecken auf dem
Kiemendeckel welche aber im Laufe der
Zeit nahezu verschwinden.



Channa gachua / limbatus zu Hause im Aquarium............



Unterdrückte Tiere verweilen auch schon
mal ine Zeit außerhalb des Wassers.

Hier sieht man einen gachua bei der
Umfärbung....die Kiemendeckelflecken
sind noch deutlich zu erkennen

ein subadulter gachua zuhause in
Oberhausen



Endlich Nachwuchs!


Trotz der mehr oder weniger extremen Lebensraumbedingungen konnte ich die Tiere problemlos in normalen Oberhausener wasser bei einer temperatur von ca 24°C vermehren..............


Die Familie... links Mutter, rechts Vater

Der Vater mit einigen seiner Kleinen

Ein prächtiges Männchen

ein letztes Bild: ------- nochmal ein
Männchen



Eingestellt mit freundlicher Genehmigung von Pascal Antler.