Diffusor - Eigenbau

Bastelanleitung für den Bau eines Diffusor
von Rocco - corthax


Da regelmäßige Baumarktbesuche irgendwie ne Macke von mir sind, auch wenn ich kein Geld habe, such ich ständig nach Dingen die man gebrauchen könnt um sie vieleicht mal anders zu benutzen.


In einem gut sortierten Gartencenter bin ich auf kleine Wasserdüsen gestoßen, die zur Beregnung und Tröpfchenversorgung von Pflanzen dienen,einfach in den Schlauch bohren und fertig!!! Diese sind unten angeschrägt, damit das Wasser in die Düse gedrückt wird (Schräge steht gegen den Strom).
Nun mein Tipp, einfach eine solche Düse mal rumdrehen, also die Schräge in Richtung Auslauf, so wird nicht gedrückt sondern gesogen.






Die obere Öffnung muss über dem Wasserspiegel sein, so wird Luft gesogen, und das nicht zu knapp. Durch Querschnittverengung (also Reindrehen der Düse in den Schlauch) wird die Strömungsgeschwindigkeit erhöht und dadurch auch die Sogwirkung an der Schräge. So ist die Luftzufuhr ein wenig regulierbar.
Ich hab den "Kopf" der Düse abgeschnitten und einen Luftschlauch aufgesteckt, so kann man diesen Diffusor auch tiefer im Becken anwenden, und noch ein Regelventil anbringen.





So ein 20-30er Pack kostet um die 3-4 Euro. Ich hatte das Glück das der Angestellte ebenfalls Aquarianer war, und hat mir zwei aus ner Restekiste kostenlos mitgegeben, unter der Bedingung, Bericht zu erstatten ob es wirklich funktioniert. Zu Beachten ist das kein Rückschlagventil in der Düse ist, also ruhig die Billigsten kaufen.....


Natürlich funtioniert dies auch mit einem einfachen Luftschlauch, welcher angeschrägt abschnitten und in den Wasserschlauch gebohrt wird, jedoch war mir die Befestigung zu lose, oftmals hat sich der Schlauch auch verzogen, des gibt ne ganz schöne Sauerei wenns da aufeinmal Wasser spuckt statt Luft saugt. Die Sogwirkung ist auch mit der Regendüse viel höher, und somit effektiver.


Ich denke, dass das eine sehr günstige Varriante ist, für jene, die sicherheitshalber einen Diffusor in ihren Becken haben wollen, bei einem einzelnen Aquarium lohnt der Aufwand nicht unbedingt. Ein Fertiger kostet maximal 3 euro. Jedoch wer viele Becken hat, kann denk ich so sehr gut Geld sparen.


Viel Spaß beim Basteln und Probieren,



Viele Grüße Rocco.



Die Idee ist nicht neu, das weiß ich, doch Vergleichbares hab ich nicht wirklich gefunden.










"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200g wiegen. Für mich ist das Aufschnitt" - Otto von Bismarck, 1898