Schneckenfalle

2 Schneckenfallen im Vergleich
Ein Erfahrungsbericht von Aline


Viele kennen es; zu viele Schnecken im Aquarium. Damit meine ich natürlich nicht die großen Schmuckschnecken, sondern TDS, Blasenschnecke und Co.


Na auf jeden Fall habe ich das Problem, dass die TDS jede Nacht in meinem Becken regelrechte Orgien veranstalten...


Darum habe ich mir vor einiger Zeit eine Schneckenfalle von JBL zugelegt, Kostenpunkt: 7€!
Heute habe ich mir ein weiteres Teil angeschafft, diesmal von SERA, Kosten: 10 €!!


LimCollect von JBL





Das Gerät kommt fertig zusammengebaut aus der Packung, sogar der Köder, eine Pflanzenfutter-Tablette steckt schon im Gerät! Die Anleitung für eine spätere Befüllung ist sehr einfach verstädlich in Grafiken dargestellt.


Der Sinn liegt darin, dass die Schnecken, angelockt vom Köder, durch die Gitterlamellen kriechen, die sich nur nach innen öffnen, und so im Plastikgehäuse gefangen sind.




Das Gerät hat einen etwas größeren Durchmesser als der Objektivdeckel meiner Kamera
So, nun ging es an die Praxis. Nachdem das Licht ausging, habe ich ich die Falle auf den Bodengrund gelassen und wartete gespannt, ob die Schnecks massenweise der Technik erliegen würde...
3 Stunden später schaute ich dann nach: Aber was sah ich?! Ein paar Schnecken waren gefangen, aber auch jemand anders




Großer Mist!! Also wieder raus mit dem Teil und nie wieder angerührt seitdem...


Snail Collect von SERA:


Normalerweise hätte ich das Teil für 10€!! nicht gekauft, aber gerade heute habe ich 6 junge PPBs meiner Zoohandlung überlassen und mir das Gerät als Gegenleistung ausgesucht.
Eine Schneckenfalle brauche ich nämlich immer noch und die Verpackung des SERA-Produktes hat halt interessant geklungen





Diese Falle kam als Bausatz aus der Packung, allerdings machte es die wiederum eindeutige Bauanleitung leicht klarzukommen!
Im Prinzip funktioniert die genauso wie das Konkurrenzprodukt, nur dass (oh wie genial) feste Gitterstäbe vor die Lamellen gesetzt werden können, um das Eindringen von Fischen zu verhindern :]


Besonders schön ist, dass man die Stäbe im beliebigen Abstand einsetzen kann, je nachdem wie groß die Schnecken bzw. die Bodenfische sind!!
Nach der Bastelei sitzen die Stäbchen bombenfest, so dass garantiert kein Antenni einbrechen kann...
Sogar "Pfosten" zum Eingraben in den Bodengrund sind vorhanden, WOW!!


Mit in der Packung waren noch 2 Leckerbissentabs von SERA, die mit dem coolen roten Bauteil von oben eingeführt werden.





Fertig gebastelt sieht meine Falle dann so aus: Die Gitterabstände werde ich aber noch verkleinern, damit auch die Corys sicher sind.
Genug Ersatzstäbe sind ja noch übrig :-D





Wie effektiv das Gerät arbeitet, kann ich aber frühestens morgen berichten, das es heute nacht erst eingesetzt wird.


Ich hoffe, das war bis hierhin informativ und danke für die Aufmerksamkeit :-D
greetz Aline


Also, gestern kurz vor Mitternacht habe ich die SERA-Falle eingesetzt und vorschriftsmäßig mit einem Stein beschwert...


Ruhe...


Als ich dann heute morgen das Werk betrachtete, sind mir ja wohl fast die Augen entfallen; Die FAlle war zum Bersten voll mit TDS!!
Die Schnecks standen immer noch Schlange vor den beiden Eingängen und haben es wegen der Überfüllung nicht mehr ins Innere geschafft!





Ganz gewiss werden die "Glücklichen", die es heute Nacht noch nicht an den Köder geschafft haben, in einer der nächsten Nächte drankommen.
Von dem Gerät bin ich absolut begeistert!
Kein Bodenfisch hatte eine Chance, durch's Gitter zu kommen. Die Welse haben zwar vor der Falle gelauert, aber sie waren in Sicherheit...


Mein Fazit::


Schlecht ist die Falle von JBL zwar auch nicht, aber sie ist nur für Becken geeignet mit großen Fischen und/oder keinen kleineren Bodenbewohnern wie Corys etc. Hat man doch solche Fische im Becken, kann man darauf wetten, dass sie mit in die Falle gehen.


(Obwohl es auch eine gute Methode ist, um Antennis zu fangen... )


Die Falle von SERA ist für das Durchschnittsbecken viel besser geeignet. Individuell zu befestigende Gitterstäbe machen es Bodenfischen oder auch größeren Schnecken unmöglich, die die Falle zu gehen.


Wie es allerdings mit Garnelen aussieht, weiß ich nicht. Die sind auch oft auch nicht größer als eine dicke TDS


Ein kleiner Nachteil an der SnailCollect ist höchstens die Tatsache, dass man zum Entleeren alle Gitter wieder herausziehen muss. Denn sonst öffnet sich der Deckel nicht...
Außerdem finde ich die 10€ für eine kleine Plasteschachtel ganz schön teuer, aber um einer Schneckenplage Herr zu werden, ist die einmalige Investition vielleicht noch nicht so schlecht


So, damit ist mein Vergleich beendet!
Ich hoffe, dass ich ein paar Leuten geholfen habe, die ebenso von Schnecks heimgesucht wurden wie ich.


greetz Aline

"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200g wiegen. Für mich ist das Aufschnitt" - Otto von Bismarck, 1898