Möpslingii pausbackii

Der karibische Pausbackenmöpsling gehört zur Gattung der Morphe. Er kann in alle Becken eingesetzt werden, weil er sich problemlos der Beckengröße anpasst. Bei Nitritwerten von über 10 wird er blau, über 20 wird er rot und ab 40 wird er lila mit goldenen Streifen. Bei Werten über 60 mutiert er zu Exocoetus volitans. Abdeckscheiben sind hier von Vorteil, wobei das laute geklopfe und gerumpel dann doch lästig werden kann. Der Möpsling läßt nichts unversucht um seine neue Freiheit auszuprobieren.
Die Fütterung ist völlig unproblematisch! Käsewürfel, Pizza und altes Wurstbrot wird gern genommen. So ein Kraftfutter bringt den Möpsling richtig in Fahrt, wobei man das schnelle Futtern mit aufgeplusterten Backen seitens des Möpslings besonders schön beobachten kann.
Da diese Art stark kotet empfiehlt es sich gelegentlich, mit ein wenig Shampo das Becken durchzuspülen und so ein wenig für Sauberkeit zu sorgen. Der Glanz der Schuppen erhöht sich durch die Phosphate und der Möpsling dankt durch ein besonders schönes schimmern.
Hohe Ammoniakwerte steigern die Flossenlänge, je höher der Ammoniak-Wert desto schöner werden die Flossen. Die Möpslinge sind unbedingt bei Dauerberieselung mit Reggaeklängen zu halten.Die regelmäßige Beigabe von Marihuanablättern mit ihren wertvollen Inhaltstoffen zaubert einen verklärten Blick ins Gesicht der Pausbäckigen. Dröhnende Basskläge lassen ihn im Takt mitwippen wobei besonders, die schönen Flossen voll zu Geltung kommen.
Die Möpslinge sind Schwarmfische, gesellig und verspielt, sie fühlen sich in großen Gruppen überaus wohl, Kämpfe untereinander gibt es nicht. Die Männchen neigen allerdings dazu ihre Flossenpracht (bitte unbedingt auf hohe Ammoniak-Werte achten!) permanent zu zeigen, weil sie sofort wenn sich der Pfleger nähert alle direkt an die Scheibe schwimmen um bewundert zu werden. Lautes an die Scheibe klopfen, feuert sie zu Wettkämpfen im Flossenpräsentieren an.
Zur Paarungszeit ( Anfang Mai-Ende April ) kann diese lebhafte Spezies durchaus das Becken ruinieren. Pflanzen, Wurzeln,Steine und andere Einrichtungsgegenstände sollten mit Stricken aus Hanfseil gesichert werden.
Der Möpslingii pausbackii ist der ideale Aquarienfisch, jeder der ihn einmal ergattern konnte gibt ihn nie wieder her und hütet ihn wie einen Schatz. Vermutlich liegt es daran das wir ihn so selten zu sehen bekommen.

"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200g wiegen. Für mich ist das Aufschnitt" - Otto von Bismarck, 1898