Einrichtung und Pflege

    Wurzeln der Schwarzerle
    Text und Fotos: Chantal Kasteinke



    Hi,



    diesen kleinen Bericht habe ich in einem anderen Forum geschrieben, denke aber, dass er hier auch ganz gut hinpasst:



    Kleinere Stücke brachte ich in mein 54 Liter-Becken ein, nahm sie aber nach einem halben Jahr wieder heraus, da sie – anders als im obrigen 300 Liter-Becken - einfach nicht untergingen. Jedoch wurde das Holz gerne von Apfelschnecken und Garnelen abgeweidet, da es sehr weich und faserig war.


    Ich bedaure zutiefst, das Ganze damals nicht wissenschaftlicher aufgezogen zuhaben, um es repräsentativer zu machen. Es ist ein Vorschlag, wie man „fremdes“ nicht im Aquaristik-Fachgeschäft gekauftes Holz auf das Aquarium vorbereiten kann am Beispiel einer doch recht selten verwendeten Wurzelart.
    Garantieren, dass nach 2 Wochen keine giftigen Rückstände in den Wurzeln mehr enthalten sind kann ich natürlich nicht. Das sollte danach an einem „Versuchstier“ getestet werden und nicht so wie bei mir am gesamten Besatz.

    Weiterlesen

    Pflanzen-Workshop - Moose aufbinden
    Ein Bericht von Chantal Kasteinke.


    Befestigung und Kultur von Moosen


    Hallo zusammen!


    Um die aquaristisch immer beliebter werdenden Moose stilgerecht zu vermehren und damit ein Aquarium eindrucksvoll zu dekorieren, braucht es nur wenige Handgriffe. Nach wenigen Wochen ist das Resultat oft beeindruckend. Hier soll gezeigt werden, wie man Moostriebe stilgerecht an verschiedenen Substraten befestigt und beizeiten kürzt.

    Ihr benötigt folgende Utensilien:
    - Schaumlava (oder ersatzweise ähnliches Material)
    - Moos, welches ihr aufbinden wollt
    - relativ reißfesten Faden (ich verwende hier Nylongarn)
    - etwas zum Schneiden
    Man befestigt zunächst den Faden am Substrat, entweder mittels eines Doppelknotens oder eines Häkelknotens. Bei zweiterem hat man noch die Möglichkeit, die Festigkeit des Knotens/der Schlinge zu variieren.
    Die einfachste und schnellste Variante besteht aus nur einer einzigen Schlaufe, welche um den Lavabrocken gelegt wird. Da sie

    Weiterlesen

    Pflanzen-Workshop - Javafarn gezielt vermehren
    Ein Bericht von Chantal Kasteinke.


    Javafarn gezielt vermehren

    Man sieht ja des Öfteren an unseren Farnen, dass sie an den Spitzen ihrer Blätter an den Unterseiten kleine Adventivpflanzen bilden. Meist bemerkt man zuerst nur zwei braune Fäden - die Wurzeln des Ablegers - und erst danach die kleinen grünen Blätter, die da wachsen und gedeihen.


    Etwa zweimal im Jahr nehme ich meine großen Javafarnbüschel aus dem AQ um von den Blättern ebendiese kleinen Pflänzchen vorsichtig mit den Fingern am Rhizom, aus dem die Blätter wachsen abzuzupfen.
    Die kleinen Ableger fasse ich dann wie bei einem kleinen Blumenstrauß zusammen, halte sie aber nur an den Wurzeln fest, um das Rhizom nicht zu zerbrechen.


    Dann wird das Ablegersträußchen auf ein Substrat aufgebunden, das kann wie oben eine Schieferplatte, eine Wurzel oder ein Stein sein. Das durchsichtige Nylongarn wickle ich auch hier nur über die Wurzeln der Pflanzen, das hält ebenso gut, als wenn

    Weiterlesen

    Pflanzen-Workshop - Cryptocorynen vermehren und einpflanzen
    Ein Bericht von Chantal Kasteinke


    Cryptocorynen vermehren und einpflanzen

    Weiter geht es mit den allseits beliebten Wasserkelchen. Habe vor Wochen welche aussortiert und sie jetzt endlich mal zum Einpflanzen genommen. Meine Finger sehen auch etwas mitgenommen aus, ich renoviere gerade.


    Wir brauchen:


    - unsere Hände
    - eine Schere
    - eine Pinzette



    1. Trennen wir die Cryptocorynen in mehrere Teile. Wenn diese schon längere Zeit eingepflanzt waren, kann man deutlich erkennen, dass es sich nicht um eine Pflanze allein handelt.


    Hier die noch ungeteilte und dann die geteilte Pflanze




    2. Nun kürzen wir die Wurzel ein, sodass sie etwa 2 cm lang ist (nicht wundern, ich kürze immer rigoros ein)


    Hier ein Ableger mit einer Wurzel, die so lang ist, wie er selbst.....und hier der selbe Ableger mit gestutzter Wurzel




    3. So, jetzt kann man die Ableger zu Wasser lassen, dabei ist die Pinzette praktisch, weil sie etwas schmaler ist als die

    Weiterlesen

    Kokosnusshöhlen


    Hi @all,


    gute Höhlen selber machen - einfach und billig. Da Welse gern an diesen Höhlen fressen, werden sie mit der Zeit ganz glatt. Die Schalen sind viele Jahre im Aquarium haltbar.


    Alles was man braucht ist eine Kokosnuss, eine Metallsäge, einen Topf, ein Messer und etwas Zeit.


    Gruß Silke


    Zuerst die Nuss zersägen:





    Das Kokosnussfleisch sorgfältig raus holen und die Nuss 10 Minuten kochen (wichtig), wer kann schon sagen womit die Kokosnuss beim Transport oder im Supermarkt in Verbindung gekommen ist:




    Dann die Nuss abspülen und rein damit ins Aquarium:





    Während man dann auf einen Bewohner wartet, in Ruhe die Kokosnuss essen :-)


    LG sea

    Weiterlesen